Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Portraits mit Mehrfachbelichtung

Kreatives Experiment: Sascha Hüttenhain zeigt, wie Portraits im Studio mit Hilfe der Mehrfachbelichtungsfunktion deiner EOS Kamera entstehen.

X

Portraits mit Mehrfachbelichtung

In diesem Hack zur Portraitfotografie im Studio nutzt Sascha Hüttenhain die Mehrfachbelichtungsfunktion seiner EOS. Schritt für Schritt erklärt er, wie du mit dieser Belichtungstechnik kreativ experimentieren kannst. Hinzu kommen Tipps zur Objektivwahl, zur Anzahl der Belichtungen und zum Bildaufbau.

Set-up im Studio

Für die Mehrfachbelichtung hat Sascha einen Aufbau mit einer spiegelnden Tischplatte gewählt. Dadurch entstehen interessante Reflexionen, die das Motiv komplexer machen. Das Licht kommt von zwei Studioblitzen mit rundem Reflektor und einem länglichen Striplight. Tipp: Wenn du in das Thema Mehrfachbelichtung einsteigst, fange am besten mit nur zwei Belichtungen an. So kannst du den Effekt gut kontrollieren. Mit mehr Erfahrung kannst du die Anzahl der Belichtungen steigern.

Sascha Hüttenhain und Modell Martina am Foto-Set für die Mehrfachbelichtung
Mehrfachbelichtung, EOS 5D Mark IV

Einstellungen an der Kamera

Die Funktion Mehrfachbelichtung aktivierst du im EOS Kameramenü. Hier legst die Anzahl der Einzelfotos und die Methode fest, mit der die Einzelbilder „überblendet“ bzw. kombiniert werden. Das Ergebnis dieser Überlagerung wird dir direkt am Kamera-Display angezeigt. Gut zu wissen: Bei der Mehrfachbelichtung bleiben die Einzelbilder erhalten, sodass du diese auch als „klassische“ Einzelportraits verwenden kannst.

Bildaufbau und Variationen des Modells

Sascha hat sich bei diesem Hack für einen symmetrischen Bildaufbau entschieden. So wird der Effekt der Mehrfachbelichtung besonders gut sichtbar. Durch die Technik der Mehrfachbelichtung erzielt Sascha eine dynamische Überlagerung der Positionen, wenn sich das Modell nach links und nach rechts neigt.

Das Modell variiert seine Position von Belichtung zu Belichtung
35mm-Objektiv, APS-C-Kamera, 50mm-Objektiv, Vollformatkamera wie der EOS 5D Mark IV

Objektivempfehlung

Bei Mehrfachbelichtungen ist es sinnvoll, dem Modell mehr Raum im Bildaufbau zu geben als bei einem klassischen formatfüllenden Portrait-Schuss. Deshalb verwendet Sascha hier ein 50mm-Objektiv an seiner EOS 5D Mark IV. Wenn du eine EOS mit APS-C-Sensor benutzt, erzielst du mit einem 35mm-Objektiv den gleichen Bildausschnitt.