Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Videobearbeitung

Import, Schnitt und Export

X

Import, Schnitt und Export

In diesem Hack zum Thema Filmen mit der EOS erläutert Nico, wie die Aufnahmen zu einem PC oder Mac übertragen werden. Er zeigt, wie du die Szenen mit der Software Adobe® Premiere® schneiden, arrangieren, überblenden und mit Texteinblendungen ergänzen kannst. Der fertige Clip kann für YouTube oder andere Kanäle exportiert werden.

Übertragung

Übertrage die Videodaten direkt von der SD-Speicherkarte auf den Rechner oder ein externes Speichermedium wie z. B. eine Festplatte. Alternativ kannst du die Videos via Datenkabel oder mit der Canon Camera Connect App zu einem Mobilgerät übertragen. Wie das funktioniert, wird dir hier erklärt.

Damit du den Überblick beim Bearbeiten der Clips behältst, empfiehlt Nico, bei der Datensicherung eine klar strukturierte Ablage mit Ordnern und Unterordnern anzulegen.

Canon, Filmen mit der EOS, Übertragung der Videodaten

Video-Schnittprogramm

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Programme und Apps, mit denen du deine Aufnahmen schneiden kannst. Im ersten Schritt erfolgt die Sichtung. Die Szenen, die du verwenden möchtest, ziehst du in die Bearbeitungsleiste, auch Timeline genannt. Nico zeigt, wie er eine Szene, die er aus verschiedenen Blickwinkeln gefilmt hat, effektvoll anordnet.

Audiobearbeitung

Audio und Video können zusammen oder separat bearbeitet werden. Im Beispiel wird der Originalton der Aufnahme ausgeblendet. Ein Musiktrack wird als zusätzliche Audiospur unter das Video gelegt.

Überblendungen

Du kannst zwei Szenen mit einer Überblendung miteinander „verbinden“. Bei einer weichen Überblendung überlappen die Bilder an dieser Stelle. Weiche Überblendungen können auch für Tonübergänge verwendet werden.

Um zusätzliche Informationen im Film oder im Vorspann zu platzieren, werden Texte und Einblendungen an den passenden Stellen im Bild eingefügt.

Export

Für den Export des fertig geschnittenen Films empfiehlt Nico den H.264 Codec, der von den EOS Kameras verwendet und von den gängigen Social-Media-Plattformen unterstützt wird. Auflösung und Bildrate kannst du beim Export verändern, um den Clip für deinen Verwendungszweck anzupassen.